Würden Sie Ihr gesamtes Vermögen riskieren?

Casino Roulette - 3d render

Vor 11 Jahren wurde Geschichte geschrieben

Vor 11 Jahren hat Ashley Revell aus Kent in England sein gesamtes Vermögen bei einer Drehung am Rouletterad riskiert. Zuvor hatte der damals 32-Jährige alles verkauft, was er besaß – von seinem Auto bis hin zu seiner Kleidung. Revell hat insgesamt ungefähr 90.000 Euro eingesetzt. Er hatte tatsächlich Glück und konnte den Betrag verdoppeln, indem er richtig auf Rot getippt hatte. Schließlich verließ er das Kasino mit 153.680 Pfund, das sind umgerechnet rund 180.000 Euro.

Live-Übertragung

Mr. Revells Vorhaben wurde live von dem erfolgreichen britischen Fernsehsender Sky One übertragen, der anschließend auch eine Dokumentation dazu produzierte. Natürlich wurde Revells Aktion mit Spannung von seiner Familie und anderen Zuschauern verfolgt. Alle waren neugierig, wie die Sache für den jungen Briten ausgehen würde.

Im Vorfeld hatte der Kasinobetreiber die Regeln erklärt und verlauten lassen, dass er niemals einem Mann den Wunsch verweigern würde, an seinem Rouletterad sein ganzes Vermögen aufs Spiel zu setzen – wer würde das schon tun? Revell zeigte sich die ganze Zeit über gelassen, was für viele beeindruckend war.

Mr. Revell erklärte, dass er sich erst im letzten Moment dazu entscheiden hatte, auf Rot zu setzen – im Wissen, dass das, was als Nächstes geschehen würde, sein ganzes Leben verändern könnte.

Als die Kugel tatsächlich auf Rot landete, riss er vor Freude seine Faust in die Luft, und das Kasinopersonal überreichte ihm eine Flasche Champagner. Er bekam stehende Ovationen von den Zuschauern, und auch der Kasinobetreiber freute sich trotz des eigenen Verlustes mit.

An diesem Abend veränderte sich also das Leben des jungen Mannes. Und nachdem er eine so große Summe gewonnen hatte, musste er einige Interviews geben.

“Die ehrlichste Form des Glücksspiels”

Revell, der offenbar mit einem Mal zu einem großen Philosophen geworden war, widmete seine Zeit im Rampenlicht dazu, einzuräumen, dass er den Wert des Geldes vorher nicht im Blick gehabt hatte.

“Was ich daraus gelernt habe, ist, dass es letztendlich nicht ums Geld geht.”

Obwohl es natürlich einfach ist, so etwas zu behaupten, wenn man erstmal 230.000 Pfund in der Tasche hat, schien Revell dennoch an die Wahrheit in seinen Worten zu glauben.

“Es ist leicht, das zu sagen, jetzt, wo ich gewonnen habe; aber es war wichtig für mich, dass meine Familie und Freunde mich unterstützt haben – ansonsten hätte ich nicht alles riskiert.”

Durch das Rouletterad scheint Mr. Revell wohl etwas schwindelig geworden zu sein, bei dem ganzen Unsinn, den er da von sich gegeben hat.

Revell war nicht der einzige Großgewinner  

Chris Boyd, England

Ein weiterer Brite, der schnell reich werden wollte, ist Chris Boyd. Der Computerprogrammierer setzte rund 212.000 Euro am Rouletterad ein.

Boyd hatte allerdings Schwierigkeiten, ein Kasino zu finden, das sich auf diese Aktion einlassen wollte. Nach monatelanger Suche fand er schließlich den Binion’s Horseshoe Club, der ihm rund 70.000 Euro Einsatz bei einer Drehung erlaubte.

Genau wie Revell setzte Boyd ebenfalls alles auf Rot und gewann. Laut Gerüchten landete die Kugel auf der gleichen Zahl wie die von Revell – der roten Sieben. Fast schon unheimlich!

Mike Ashley, England

Der bereits wohlhabende Mike Ashley, Milliadär, Geschäftsmann und Eigentümer von Newcastle United setzte rund 560.000 Euro auf jede mögliche Wette, die bei einem Roulettespiel mit der Zahl 17 möglich ist.

Die Wette umfasste – atmen Sie tief durch – eine Single Straight-up-Wette, vier Split-Wetten, eine Street-Wette, vier Corner-Wetten und zwei Six-Line-Wetten. Insgesamt schloss Mike Ashley 40 Wetten ab. Außerdem schloss er mehrere Vielfachwetten auf Schwarz, Ungerade, die erste Hälfte, die Mittelspalte und das mittlere Dutzend ab. Er gewann rund 965.000 Euro. Das ist ganz schön viel für ein einziges Roulettespiel. Für den megareichen Milliardär war das aber wahrscheinlich nichts weiter als Kleingeld.

Joseph Jagger

Okay, es war vielleicht nicht unbedingt ganz seriös, aber Jagger hat nicht funktionierende Rouletteräder identifiziert und seine Wetten dementsprechend geplant – ein cleverer Kerl.

Mit seinen eigenen detektivischen Fertigkeiten – und der Hilfe von ein paar Croupiers –  hatte er herausgefunden, dass die Zahlen 7, 8, 9, 17, 18, 19, 22, 28 und 29 häufiger vorkommen als alle anderen Zahlen. Also setzte er immer wieder auf diese Zahlen. Innerhalb von einer Woche hat er rund 355.000 Euro gewonnen – das war im Jahr 1873 so viel wie heute ungefähr 8,5 Millionen Euro – er konnte damit bequem seinen Ruhestand antreten.

Die Legende von Ashley Revell lebt also weiter. Er hat zwar weniger als die anderen erwähnten Spieler gewonnen, aber seine Wette war definitiv die mutigste. Haben auch Sie ein paar spannende Kasinogeschichten auf Lager? Dann lassen Sie es uns hier bei Lucky Nugget

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *