Sportwetten in Hessen werden gesetzlich eingeschränkt

dfsdfsdf

Das Bundesland Hessen hat neue Gesetze zu Sportwetten erlassen, nachdem das deutsche Staatsabkommen bezüglich Glücksspiel für verfassungswidrig erklärt wurde.   

Online-Kasinos in Deutschland, die nicht die Auflagen erfüllen, können in vielen Fällen nicht rechtlich belangt werden – daher hat auch Hessen versucht, die Gesetze zu umgehen. Die neuen Regelungen beziehen sich aktuell nur auf Sportwetten, könnten jedoch auch auf Online-Kasinos erweitert werden.

Das Original-Gesetz

 

Die Problematik entstand aufgrund der erneuerten Gesetzeslage bezüglich des Glücksspiels in Deutschland. Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass der Vertrag – den alle 16 Bundesländer unterschrieben haben – sowohl gegen das EU-Gesetz als auch gegen das deutsche Recht verstößt.

Ursprünglich war der Vertrag unterzeichnet worden, um jegliche Art von Online-Glücksspiel zu verbieten, aber schließlich musste man feststellen, dass die Regelung ungültig war. Daher können Seiten, die Glücksspiele wie Poker oder Sportwetten anbieten, nicht belangt werden.

Richtige Kasinos sind seit langer Zeit in Deutschland legal und werden streng überwacht: Nur das Online-Glücksspiel bereitet der Regierung Kopfzerbrechen.

Unternehmen brauchen eine Genehmigung für Sportwetten

Hessen hat eine Toleranz-Zeitspanne für Glücksspielunternehmen eingeführt, die davor schützen soll, dass die lokale Regierung sie als Konsequenz des Vertrages belangt. Aber nur Sportwettenanbieter können diese Sondererlaubnis beantragen.

Und wenn ein solcher Antrag bewilligt wird, heißt das noch lange nicht, dass die Unternehmen nicht zu einem späteren Zeitpunkt belangt werden können. Solche Genehmigungen erlauben den regulären Betrieb von Wettfirmen. Die Regierung kann Steuern von diesen Einrichtungen einnehmen, wodurch ein hoher Profit entsteht.

Die Genehmigungen sind für die Firmen außerdem mit einer hohen Sicherheitsgebühr von € 367.900 verbunden. Außerdem müssen Sie ihren Steuerstatus, ein adäquates Management und Vorschriften für Personal und Altersbeschränkungen dokumentieren.

Alle Seiten, die aktuell Kasinospiele oder Spielautomaten anbieten, dürfen dies laut dem Originalvertrag auch weiterhin tun. Er ist bis 2017 gültig. Bis dahin werden hoffentlich neue und klarere Regelungen in Bezug auf Online-Glücksspiel eingeführt.

Spieler in Hessen können aufatmen, denn Sportwetten können weiterhin problemlos abgeschlossen werden. Bürger in anderen Bundesländern könnten allerdings von strengeren Einschränkungen betroffen sein. Aber trotz aller Unsicherheiten bezüglich des Gesetzes bleibt Glücksspiel weiterhin ein beliebter Zeitvertreib in ganz Deutschland.