PlayTech tritt in den deutschen Markt ein

playtech

Im letzten Jahr hat Playtech mehrere Firmen erworben – und das Unternehmen hat Versuche unternommen, in den deutschen Markt einzusteigen. Wir werfen im Folgenden einen Blick darauf, welche Geschäfte die Firma in letzter Zeit abgeschlossen hat. Das Nachrichtenteam vom Lucky Nugget Casino berichtet immer aktuell über alle Neuigkeiten aus der Business-Welt.

Das Unternehmen wächst

Wenn man die Aktivitäten von Playtech in den letzten Jahren verfolgt hat, wird klar, dass es das Hauptanliegen der Firma ist, zu expandieren. Auch wenn Kasinos in den letzten Jahren vor diversen großen Herausforderungen standen, treibt Playtech den Trend voran – und hat Unternehmen in unterschiedlichen Bereichen gekauft.

Playtech selbst wurde von dem israelischen Milliardär Teddy Sagi in Estland gekauft. Mittlerweile befindet sich der Hauptsitz auf der Isle of Man, und die Firma ist eine der wichtigsten in der Glücksspielbranche. Im Jahr 2015 wurden rund 630 Millionen Euro Umsatz erzielt.

Im Juli hat das Unternehmen den Selbstwettschalter-Anbieter Best Gaming Technology (BGT) aufgekauft, eine Firma mit Hauptsitz in Wien, die auf dem deutschen Markt operiert. Die Anschaffung kostete insgesamt 138 Millionen Euro, wodurch Playtech seine Position als wichtige globale Glücksspielfirma gesichert hat.

Wer hat Best Gaming Technology?

playtech

BGT war immer ein Konkurrent von Playtech, bis die größere Firma die kleinere aufgekauft hat. Sie hat sich darauf spezialisiert, innovative Wettsoftware herzustellen, die an Spielhallen verkauft wurde. Diese Wettschalter haben den Prozess des Wettens standardisiert, um Läden dabei zu helfen, während eines Tages mehr einzunehmen. Wetten wurde somit auch einfacher.

Zu den Kunden, die BGT nutzen, zählen große Wettanbieterketten wie Ladbrokes Coral, William Hill, und Paddy Power Betfair. Nun macht Playtech also noch mehr Umsatz aus diesen gekauften Unternehmen und verliert zeitgleich an Konkurrenz im Sektor.

Playtech hat BGT in einem Direktdeal gekauft und besitzt nun 90 % der Anteile. Die letzten 10 % gehören noch immer dem Gründer und Chef der Firma, Armin Sageder. Es besteht die Option, dass Playtech auch die restlichen Anteile für 55 Millionen Euro kaufen kann.

BGT besitzt rund 24.000 Automaten in ganz Europa – die meisten davon in Spanien, Österreich, Deutschland, Irland und Großbritannien. Da Playtech ebenfalls zugehörige Technologien anbietet, war BGT der Hauptkonkurrent.

Konsolidierung von Unternehmen

In den letzten Jahren wurden immer mehr kleinere Unternehmen von größeren aufgekauft. Es gab viele Konsolidierungen, bei denen kleinere Unternehmen ein Teil von größeren wurden. Größere Unternehmen können so Konkurrenten ausschalten und die neuen Firmen mit einem Expertenteam neu spezialisieren und Marktnischen finden.

Eine Strategie von Playtech ist es darüber hinaus, mehr digitale Angebote auf den Markt zu bringen. 2016 hat das Unternehmen den schwedischen Spielentwickler Quickspin AB für 50 Millionen Euro, Bingoanbieter ECM Systems für 14,9 Millionen Euro und 70 % von Consolidated Financial Holdings A/S gekauft.

Andere Firmen werden dem Beispiel von Playtech in naher Zukunft wahrscheinlich folgen und so versuchen, ihre Position auf dem Markt zu sichern. Lucky Nugget liefert hierzu immer alle aktuellen Nachrichten, damit Sie in Bezug auf die Kasinoindustrie stets auf dem Laufenden bleiben.