Klassische Sitcoms, die in Vergessenheit geraten sind

10602_900x364_LNC_BlogImage_May_HollywoodProd

Die Zeit vergeht, Trends ändern sich und Dinge, die sich einst großer Beliebtheit erfreuten, geraten nach und nach in Vergessenheit. Das kann einen ein wenig betrüben, wenn man zu viel darüber nachdenkt, aber man sollte dabei nie vergessen, dass Dinge, die man wirklich liebte, in der Erinnerung immer weiterleben.

Sitcoms waren in den 80er– und frühen 90er-Jahren der Renner und eine Reihe von Sitcom-Hits lockte die Fans Woche für Woche vor den Fernseher. Ja, viele dieser Shows werden jetzt nur noch selten erwähnt, aber damals waren sie auf den Titelseiten sämtlicher Magazine zu sehen.

Zugegeben, im Nachhinein wirken manche dieser ehemals so populären Sendungen möglicherweise ein bisschen niveaulos. Aber für diejenigen von uns, die in dieser Zeit jung waren, waren diese Sendungen der Inbegriff des Humors und einfach wunderbar. Werfen wir einen Blick auf ein paar der beliebtesten Fernseh-Sitcoms, die mit der Zeit weitgehend in Vergessenheit geraten sind.

Wer ist hier der Boss?

Wissen Sie, was 1984 eine verrückte, geradezu absurde Idee war? Dass die männliche Hauptfigur die Rolle des Hausmanns spielte, während die weibliche Hauptfigur den leistungsorientierten und eher strengen ‚Herren‘ des Hauses darstellte. Mit Tony Danza in der Hauptrolle war Wer ist hier der Boss? bei seiner Erstausstrahlung der letzte Schrei und sollte sich für viele Jahre großer Beliebtheit erfreuen.

Eine der interessanteren Ideen in der Show war, dass sie den realen Hintergrund von Danza in die Show mit einbezog. Im echten Leben war Danza pensionierter Baseballspieler, ein Thema, das mehrfach in die Handlung eingebracht und auf das immer wieder angespielt wurde. Abgesehen davon bediente sich die Sitcom des vollständigen Comedy-Repertoirs ihrer Zeit, in Kombination mit Witzen, die mit dem Alter nicht so sehr an Würde gewonnen haben, wie man denken würde. Dennoch bleibt Wer ist hier der Boss? vielen in guter Erinnerung.

Full House

Full House hatte seine Premiere einige Jahre nach Wer ist hier der Boss?, im Jahr 1987. Wie in den meisten Sitcoms dieser Zeit, gab es in der Serie eine ungewöhnliche Ausgangssituation, die viel Comedy-Treibstoff lieferte. In Full House gibt es drei verrückte männliche Figuren mit sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten. Und natürlich haben diese drei Männer die Aufgabe, eine Familie großzuziehen, ähnlich wie in dem Film Drei Männer und ein Baby.

Full House lief viele Jahre, bis 1995, bevor der Serie schließlich der Treibstoff ausging. Während ihrer Laufzeit verhalf die Serie den Olsen-Zwillingen zu ihrem Ruhm, der lange über das Ende der Serie hinweg andauern sollte. Definitiv ist es bemerkenswert zu sehen, wie die beiden Mädchen, die gemeinsam die selbe Figur in der Serie spielten, zu jungen Damen wurden. Es existiert ein Spin-off der ursprünglichen Serie namens Fuller House, eine Art Fortsetzung der Sitcom, in der die Zwillinge aber leider nicht auftreten!

Ein Grieche erobert Chicago

Was passiert, wenn dein verrückter, naiver Cousin aus einem unbekannten Teil der Welt in die Großstadt kommt, um bei dir einzuziehen? Das Ergebnis sind selbstverständlich Heiterkeit und Witze, bei denen der Cousin sich wie ein Fisch auf dem Trockenen verhält, in Hülle und Fülle. Ein Grieche erobert Chicago verdankt seinen Erfolg dem Schauspieler Bronson Pinchot, der den äußerst beliebten Charakter Balki Bartokomous spielte.

Die Sendung lief über mehrere Staffeln und blieb bis zu dem Tag, an dem sie 1993 endgültig eingestellt wurde, extrem beliebt. Eine weitere großartige Sitcom, die unglaubliche Erfolge verbuchen konnte. Wer möchte den Freudentanz aufführen?