Kasinospiele mit Stil: Glücksspielgesetze in Frankreich

palais-de-la-mediterannee-flickr

Wie Sie aufgrund der vielen Kasinos im Land wahrscheinlich schon geahnt haben, ist Glücksspiel in Frankreich legal. Aber wenn Sie vorhaben, eine Spielreise in die stilvollsten Kasinos der Welt und in die Heimat des Rouletterads zu unternehmen, ist es wichtig, sich einen Überblick über die Gesetzteslage zu verschaffen – in einem fremden Land wollen Sie schließlich nicht in Schwierigkeiten geraten!

Das Lucky Nugget Casino erklärt Ihnen in diesem Artikel alles, was Sie wissen müssen. Hier ist unser praktischer Überblick zu den Glücksspielgesetzen in Frankreich.

Französische Glücksspielgesetze

 cropped-roulette-300x150
Frankreich ist die Heimat des Roulettes, das in Kasinos in aller Welt gern gespielt wird.

Frankreich ist äußerst spielerfreundlich, wie man es auch von einem Land erwarten würde, das über so viele grandiose Kasinos verfügt. Im Jahr 1987 wurde die Altersbeschränkung für Glücksspiel von 21 auf 18 gesenkt, und Spielautomaten wurden 1988 legalisiert. Spielautomaten und Kasinospiele sind allerdings nicht in französischen Online-Kasinos legalisiert, sondern können nur in richtigen Spieleinrichtungen genutzt werden.

Viele High Roller, also Menschen, die große Einsätze machen, spielen allerdings nicht gern in Frankreich. Pokerwetten und Sportwetten werden hoch versteuert, was bedeutet, dass man nur wenig von seinem Gewinn erhält. Viele französische Spieler reisen daher lieber in andere Länder, als in französischen Kasinos zu spielen.

Wie sieht es mit Online-Glücksspiel aus?

Online-Glücksspiel wurde im Jahr 2010 legalisiert, wodurch eine lange Phase von sehr restriktiven Glücksspielgesetzen beendet wurde. Diese Veränderung glich Frankreich an den Rest der EU an und resultierte in einer Überwachungsbehörde, die Lizenzen und Online-Glücksspiel in Frankreich reguliert.

Online-Spiellizenzen dienen allerdings nur für Sportwetten und Videopoker. Spiele wie Spielautomaten und Roulette sind in Online-Kasinos, die in Frankreich betrieben werden, nicht gestattet. Die Regierung hat Bedenken, dass diese Art von Spielen eine besonders hohe Gefahr darstellt, süchtig zu werden. Die Gesetze In Frankreich sorgen außerdem dafür, dass französische Spieler keinen Zugang zur internationalen Pokerszene haben. Derartige lizenzierte Seiten haben oft Schwierigkeiten, bestehen zu bleiben, da es nur eine sehr begrenzte Spielerzahl gibt.

Französische Online-Kasinos müssen 33 % Unternehmenssteuer zahlen, ebenso wie 2 % von ihrem Pokergeld, 7,5 % aller Sportwetten und zusätzliche 8 % der Pferderennwetten. Dies hat dazu geführt, dass fast 50 % der Seiten, die 2010 lizenziert wurden, vom Markt verschwunden sind. 2015 haben lizenzierte französische Anbieter einen Gesamtverlust von 5 Millionen Euro gemacht.

Viele französische Spielfans greifen daher auf Seiten zurück, die in Frankreich nicht lizenziert sind. So hat man zwar keinen rechtlichen Schutz vor Betrug, aber auch die hohen Steuern fallen weg. Menschen, die unlizenzierte Kasinoseiten verwenden, verstoßen nicht gegen das französische Gesetz und können nicht belangt werden. Daher ist die Idee dahinter nicht schlecht, solange man sich sicher ist, dass das Kasino vertrauenswürdig ist.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass Glücksspiel in richtigen französischen Kasinos unproblematisch ist. Online-Glücksspiel kann aufgrund der Lizenzen schon schwieriger sein. Wenn Sie nach Frankreich reisen wollen, wird Sie dies jedoch wohl nicht einschränken; und außerdem können Sie auf Ihre gewohnte Seite zurückkehren, wenn Sie wieder zu Hause sind.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *