Kanada verbietet Wetten auf einzelne Sportveranstaltungen

canada-parliament

Im September erlebten die kanadischen Sportwettfans einen herben Rückschlag, als die Regierung bekannt gab, dass das Gesetz der sicheren und regulierten Sportwetten nicht eingeführt würde. Das Nachrichtenteam von Lucky Nugget ist der Sache weiter auf den Grund gegangen, um herauszufinden, was das für Sportwetten in Kanada bedeutet.

Sportwetten in Kanada

Kasinos in Amerika bieten abgesehen von Spielen auch oft Sportwetten an.
In Kanada gibt es Gesetze, die Kasinos, Online-Glücksspiele und Sportwetten regulieren. Sportwetten sind dabei der schwierigste Aspekt: Man muss auf unterschiedliche Sportevents wetten statt sein Geld auf nur ein Spiel zu setzen. Das aktuelle Gesetz besagt, dass kanadische Wettfans nur Sportwetten mit erneutem Gewinneinsatz abschließen können, die mindestens zwei Spiele umfassen.
Der Entwurf war so ausgelegt, dass Einzelwetten im Idealfall gänzlich legal werden sollten. Kanadier sollten die Möglichkeit bekommen, auf einzelne Spiele statt auf mehrere zu wetten.

Während kanadische Sportwettagenturen also eine Serie von Spielen oder Veranstaltungen anbieten müssen, sind Unternehmen, die im Ausland operieren von dieser Regelung nicht betroffen. Viele Kanadier nutzen daher internationale Unternehmen, weil man so einfacher wetten kann und man höhere Chancen hat, zu gewinnen. Auch Wetten ohne erneuten Gewinneinsatz sind möglich und legal.

Niederlage für den Gesetzesentwurf

Parlamentsmitglied Brian Masse stellte den Gesetzesentwurf vor.
Die Abstimmung über den Gesetzesentwurf führte zu einem knappen Ergebnis. Im Parlament stand es am Ende 156:133 – es gab also nur einen Unterschied von 23 Stimmen. Ursprünglich hatte der Parlamentsabgeordnete der Neuen Demokratischen Partei Brian Masse den Entwurf vorgestellt. Sein Wahlbezirk umfasst unter anderem die Gegend, in der sich das Caesars Windsor Casino in Ontario befindet. Masse war sehr enttäuscht über das Ergebnis der Abstimmung und sagte anschließend, dass das “organisierte Verbrechen feiert und die Korken knallen lässt.”
Er hatte zuvor geschätzt, dass der Profit durch mehr Wetten bis zu 10 Milliarden Dollar pro Jahr hätte betragen können, das die Regierung dann hätte versteuern können. Masse hatte auch geschätzt, dass die Kanadier pro Jahr ungefähr 4 Milliarden Dollar für ausländische Wettfirmen ausgeben. Dies steht in einem starken Kontrast zu den 500 Millionen Dollar, die für Sportlotteriespiele ausgegeben werden. Dennoch hatte Kanada Potenzial gehabt, seinen Gewinn zu erhöhen, indem Einzelsportwetten legalisiert würden. Aber diese Gelegenheit hat das Land nicht genutzt.
Es war nicht das erste Mal, dass ein Gesetzesentwurf zum Thema Einzelsportwetten vorgestellt wurde. Im Jahr 2012 war das Gesetz im Unterhaus vorgestellt worden, war im Senat jedoch abgelehnt worden. Aufgrund der Regelungen im kanadischen Parlament kann der Gesetzesentwurf nicht erneut vorgestellt werden, bevor eine neue Wahl stattgefunden hat. Das bedeutet, dass Einzelsportwetten mindestens bis 2019 illegal bleiben.
Es gab bisher noch keinerlei Statement dazu, warum der Entwurf abgelehnt worden ist, aber es könnte an Ängsten vor Spielsucht liegen. Allerdings könnte es ebenso gut ein simples Parteiproblem sein: Die Liberalen haben die Mehrheit im kanadischen Parlament, während die Demokraten mit nur 44 Abgeordneten vertreten sind. Sie müssten sich also um Unterstützung aus anderen Parteien bemühen, um das Gesetz durchzubringen.
Ganz gleich, wie frustrierend die kanadischen Glücksspielgesetze auch sein mögen – für Wettfans gibt es immer Optionen. Wetten bei Unternehmen abzuschließen, die ihren Sitz in anderen Ländern haben, ist zum Beispiel legal. Auch wenn sich das Land einiges an Umsätzen entgehen lässt, gibt es immer einen Weg, auf legale Art und Weise Wetten auf Sportveranstaltungen abzuschließen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *