Influencer in der Schweiz

Influencer in der Schweiz

Von vielen Menschen werden sie belächelt, dennoch spricht der Erfolg für sie: Blogger, YouTuber und Instagrammer versorgen Tag für Tag Tausende von Fans mit Neuigkeiten über ihr Leben. Dabei verdienen sie so viel Geld wie bei einer Glückssträhne im Online Casino. Der Oberbegriff der Influencer hat sich inzwischen für diese Berufsgruppe etabliert. Die weltweit Grössten von ihnen begeistern mit ihren Fotos, Videos und Texten Millionen von Menschen, und auch in der Schweiz gibt es einige Influencer mit eindrucksvoller Reichweite.

Berufsgruppe: Influencer

Als eine der einflussreichsten Schweizer Bloggerinnen gilt Kristina Bazan, die ihre Seite Kayture längst in einen international bekannten Markennamen verwandelt hat. Geboren wurde sie zwar 1993 in Weissrussland, aufgewachsen ist sie jedoch in Begnins im Kanton Waadt. Bei der Wahl zur Miss Schweiz hat sie 2011 den Titel als Miss Photogénique gewonnen. Anschliessend gründete sie den Blog Kayture, auf dem sie ihre immer grösser werdenden Fangemeinde über die aktuellen Neuigkeiten aus der Welt der Mode berichtete. Im Jahr 2015 wurde sie zum Gesicht von L’Oréal Paris, ausserdem bekam sie Aufträge von weiteren international bekannten Marken wie Louis Vuitton und Cartier. Ebenfalls 2015 veröffentlichte sie ihr erstes Buch „On the Go“, das zu einem Bestseller wurde. Zudem betätigt sie sich als Sängerin und bringt in Kürze ihr erstes Album „Honey & Venom“ auf den Markt. Inzwischen lebt Bazan in Los Angeles und hat ein Vermögen von bis zu fünf Millionen Franken angehäuft. Auf Instagram interessieren sich mehr als 2,3 Millionen Abonnenten für das Leben des Multitalents. Eine Gefolgschaft von über 1,5 Millionen Instagram-Nutzern kann auch das Model Patrizia Yangüela vorweisen. Geboren wurde sie 1987 in Zürich, von Seiten ihrer Mutter hat sie jedoch auch Wurzeln in der Dominikanischen Republik. Sie spricht vier Sprachen fliessend und hat bereits in den USA und in der Karibik gelebt. Ihr Studium im Bereich Marketing und Werbung hilft ihr heute dabei, sich als Fashion- und Fitness-Model zu inszenieren. Darüber hinaus hat sie mit einer Freundin das Label A.S.T.R.E.A gegründet, mit dem sie Bademoden vertreibt.

Schweizer Influencer

Die Dritte im Bunde der Schweizer Influencerinnen mit mehr als einer Million Followern auf Instagram ist Xenia Tchoumitcheva. Sie wurde 1987 in der russischen Stadt Magnitogorsk geboren, kam aber im Alter von sechs Jahren nach Lugano. Schon mit zwölf Jahren modelte sie gelegentlich und wurde 2006 Zweite bei der Wahl zur Miss Schweiz. Es folgten Aufträge von zahlreichen Unternehmen der Modebranche, ausserdem zog Tchoumitcheva verschiedene Werbedeals an Land. Neben ihren 1,3 Millionen Abonnenten auf Instagram sind fast sechs Millionen Menschen auf Facebook an ihrem Leben interessiert. Was die Anzahl der Follower auf Instagram angeht, kann übrigens niemand den etablierten Schweizer Sportlern das Wasser reichen. Die unumstrittene Nummer eins ist der Fussballer Ivan Rakitić vom FC Barcelona, der mehr als 9,6 Millionen Abonnenten auf der Fotoplattform hat. Gefolgt wird er vom Tennis-Held Roger Federer, der demnächst die Grenze von fünf Millionen Instagram-Fans überschreiten wird.

Was die reinen Influencer angeht, stellt sich folgende Frage: Werden sie auch weiterhin von den Einnahmen leben können, die sie durch ihre Aktivitäten im Internet generieren? Die Beispiele von Kristina Bazan, Patrizia Yangüela und Xenia Tchoumitcheva zeigen, dass es möglich ist, seine Bekanntheit auf die „reale Welt“ auszuweiten. Durch interessante und relevante Beiträge im Internet haben sie sich zunächst eine gewisse Relevanz aufgebaut, die sie nun in Form von lukrativen Jobs auszahlen. Dies wird selbstverständlich nicht jedem Influencer mit grösserer Reichweite gelingen. Aber nicht jeder strebt danach, bei jeder Gelegenheit auf der Strasse erkannt zu werden.