Die revolutionärsten Actionfilme

10602_900x364_LNC_BlogImage_May_HollywoodProd

Das Action-Genre hat eine Reihe von Revolutionen erlebt, vom Aufstieg des Actionspektakels in neue Höhen bis hin zu glaubwürdigen Charakteren, wo zuvor nur Klischees zu finden waren. Es gibt natürlich einige Filme, auf die direkt hingewiesen werden kann, wenn es darum geht, wer diese Revolutionen auslöste und die Art verändert hat, wie Actionfilme gemacht und gesehen wurden. Und diese revolutionären Filme sollten gefeiert werden.

Hier sind einige der revolutionärsten Actionfilme des Genres.

Dirty Harry

1971 hatten die Actionfilme einen sehr spezifischen Stil. Der Held war immer moralisch perfekt, er tat unter allen Umständen das Richtige und war in der Regel ein aufrechter, makelloser Bürger. Mit Dirty Harry änderte sich die Art, wie die Helden von Actionfilmen wahrgenommen wurden.

Dirty Harry erzählte mit dem heute legendären Clint Eastwood in der Hauptrolle die Geschichte eines Polizisten, der kein makelloser Held war. Er mochte die Polizeitruppe, für die er arbeitete, nicht besonders, ebensowenig die Welt im Allgemeinen, und war sicherlich kein John-Wayne-Stereotyp. Dies machte Dirty Harry im wahrsten Sinne des Wortes revolutionär und wich ganz klar von dem ab, was man damals von einem Actionhelden erwartete. Diese neue Art von Actionfilm war die Inspiration für eine ganze Reihe weiterer Actionfilme, darunter auch Stirb langsam.

Stirb langsam

Inspiriert von Dirty Harry und seiner Spielart des Actionhelden überraschte Stirb langsam die Zuschauer mit der Idee, dass auch ein Durchschnittsmann ein Held sein kann. John McClane, der Held des Films, ist nicht so grimmig und sauer wie Dirty Harry, aber dennoch sehr menschlich, durchaus nicht vor Verletzungen sicher und manchmal sogar in ernsten Situationen ein Klugscheißer.

McClane ist nicht nur ein ungewöhnlicher Held, sondern muss sich daneben auch seinen Alltagsproblemen stellen, was ihn sympathisch und zur Identifikationsfigur macht, vor der sich jeder vorstellen kann, sie im realen Leben zu treffen. Moderne Actionfilme sind im Allgemeinen von diesem Kerngedanken wieder abgewichen, und das nicht ohne Risiken.

Terminator 2 – Tag der Abrechnung

Terminator 2 – Tag der Abrechnung wird von vielen als unübertroffenes Actionfilm-Meisterwerk betrachtet. Dem Film gelang es, das zu erreichen, wovon die meisten anderen Actionfilme nur träumen konnten. Er verband ein bahnbrechendes Actionspektakel mit einer wirklich emotionalen Geschichte, und dies, ohne dass irgendein Element entgleiste oder künstlich hineingepresst wirkte.

Nur wenigen Actionfilmen gelingt dies, und Terminator 2 ist ein seltenes Beispiel dafür, wie man es richtig macht. Selbst die anderen Terminator-Filme erreichen nicht diese Höhen, was zeigt, wie schwer es ist, ein so heikles Gleichgewicht zu erzielen.

Jurassic Park

Jurassic Park ist ein Mahnmal dessen, was man erreichen kann, wenn man sich auf bahnbrechende Spezialeffekte konzentriert, während man den Charakteren, die mit diesen Spezialeffekten interagieren, kaum Beachtung schenkt. Der Film bietet vielleicht nicht viele überzeugende Charaktere, aber bietet in Bezug auf Spezialeffekt-Zauberei das volle Programm.

Spezialeffekte dieser Art sind heutzutage üblich, aber als Jurassic Park 1993 veröffentlicht wurde, hatte das Publikum noch nie etwas Vergleichbares gesehen. Dies machte Jurassic Park zu einem auf seine Weise revolutionären Film, auch wenn er was die Kunst, Geschichten zu erzählen angeht, vielleicht den anderen Filmen auf dieser Liste nicht gleichkommt. Trotz allem war Jurassic Park eine Revolution.