Die Geschichte des Roulettes

Roulette wheel

Roulette ist eins der besten Kasinospiele überhaupt; hier sind Spannung und Nervenkitzel bei jeder Drehung des Rads garantiert. Die Einfachheit, die Schnelligkeit und die Unvorhersehbarkeit haben dafür gesorgt, dass Roulette zu einem Favoriten für alle Kasinofans geworden ist. Und bei einer so langen Geschichte kann man problemlos behaupten, dass Roulette eins der beliebtesten Kasinospiele aller Zeiten ist.

Im Folgenden geben wir Ihnen einen detaillierten Einblick in das klassische Kasinospiel. Unser umfassender Bericht über die Geschichte des Roulettes beginnt bei den Ursprüngen des Spiels.

Die Wurzeln des Roulettes

Auch wenn es unterschiedliche Theorien dazu gibt, wo Roulette entstanden ist, erscheinen einige eher unwahrscheinlich. Generell ist man sich einig, dass das Spiel 1655 erfunden wurde, obwohl vermutlich auch schon zuvor ähnliche Brettspiele existierten.

Im alten China hat man angeblich ein Brettspiel gespielt, bei dem 37 Tierfiguren, ein magisches Quadrat und Zahlen mit einer Summe von 666 genutzt wurden. Auch im alten Rom haben sich Soldaten vermutlich mit Glücksspielen die Zeit vertrieben, bei denen man wie beim Roulette Objekte drehen musste.

Als gesichert gilt allerdings, dass das heutige Roulette seine Ursprünge in Frankreich hatte, weil der Name auf Französisch ‚kleines Rad‘ bedeutet. Blaise Pascal war der Mann hinter dem Spiel; er war Mathematiker und Erfinder und galt als Hobby-Glücksspieler.

Pascal begann, seine Theorien zur Wahrscheinlichkeit auf die Entwicklung einer fortwährenden Bewegungsmaschine anzuwenden. Erst mit der Zeit integrierte er verschiedene Aspekte anderer Spiele, um Roulette zu entwickeln. Bei den Spielen handelte es sich um ‚Roly Poly‘ und ‚Gerade-Ungerade‘, bei denen man auch ein Rad drehen und auf das Ergebnis wetten musste.

EarlyRouletteGames

Kleine Veränderungen für das heutige Roulette

Das ursprüngliche Spiel, das von Pascal entwickelt wurde, hatte große Ähnlichkeit mit dem Roulette, das wir heute kennen. Aber erst seit 1796 wird das Spiel so wie die heutige Version gespielt. Damals war Glücksspiel noch in vielen Ländern verboten, was die meisten vom Spielen abhielt. Doch Ende des 18. Jahrhunderts wurden strenge Gesetze aufgestellt, die es Menschen ermöglichten, bei ihren Lieblingsspielen Einsätze zu machen. Eins davon war Roulette.

Damals enthielt das Rad eine Null und eine Doppelnull, so wie wir es heutzutage vom amerikanischen Roulette her kennen. Dies sollte dem Kasino lediglich einen mathematischen Vorteil geben. Die Zahlen waren zunächst rot und schwarz so wie der Rest des Rads, aber im 19. Jahrhundert wurden sie grün, damit das Rad weniger verwirrend wirkte. Diese Farbe ist bis heute bestehen geblieben.

Roulette wird weltweit beliebt

Während immer mehr Menschen das Spiel nutzten, wurde es weltweit immer gefragter, auch wenn einige Länder ein paar kleine Veränderungen vornahmen.

In Amerika kam an einigen Rädern zu der Null und der Doppelnull noch ein Adler hinzu, der als Symbol für die amerikanische Freiheit galt. So sollte das Kasino einen noch größeren Vorteil gegenüber den Spielern haben. Aber diese Regelung blieb nicht lange bestehen, und schon bald gab es wieder Räder, die nur Zahlen enthielten.

AmericanRouletteWheel

In Europa ging die Entwicklung in die entgegengesetzte Richtung, denn in Kasinos und Spielhallen wurde die Doppelnull weggelassen. So entstand das europäische Roulette, das wir noch heute kennen. Das erste Beispiel dafür lieferten François und Louis Blanc im Jahr 1843 in Bad Homburg. Der Grund für diese Veränderung war simpel: Man wollte mit dem Rad mit nur einer Null das Kasino attraktiver machen als konkurrierende Einrichtungen, bei denen es noch die Doppelnull gab.

Wie wir wissen, existieren heute beide Varianten des Spiels, wobei das europäische Roulette interessanter für Spieler sein sollte. Dies liegt daran, dass der Bankvorteil nur 2,7 % beträgt, während er bei einem Rad mit der Doppelnull 5,26 % beträgt.

Mit den Jahren wurde Roulette zum Favoriten für Glücksspieler, aber aufgrund der strengen Regeln überall auf der Welt war es schwer, Zugang zu legalen Spielhallen zu erhalten. In vielen Ländern war Glücksspiel sogar weiterhin vollständig verboten. In der 1860er Jahren wurde Glücksspiel in Deutschland abgeschafft, daher verlegte die Familie Blanc ihren Betrieb nach Monte Carlo, was sich schnell zum besten Spielort des Kontinents entwickelte.

Dort dominierte das Rad mit der einzelnen Null und lockte Spieler von nah und fern an. Ein bekannter Spieler war der Engländer Charles Wells, der als ‚der Mann, der die Bank leerte‘ bekannt wurde, nachdem er einen Gewinn in Höhe von 500.000 Dollar erzielt hatte. Heutzutage entspräche dies 13 Millionen Dollar. Wie er das geschafft hat, bleibt bis heute ein Rätsel. Wells war als Betrüger bekannt, auch wenn man ihm im Kasino nichts nachweisen konnte.

Roulette bleibt beliebt, als sich die Glücksspielgesetze ändern

Im frühen 20. Jahrhundert waren die Regelungen zum Glücksspiel von Land zu Land unterschiedlich. Dort, wo es legal war, war Roulette äußerst beliebt. Aber auch geheimes Glücksspiel fand oft statt, und auch hier wurde regelmäßig Roulette gespielt.

In den folgenden Jahrzehnten wurden die Gesetze gelockert, und mehr Menschen hatten die Möglichkeit zu spielen. Kasinos sind seit 1931 in Las Vegas erlaubt, was den Beginn von ‚Sin City‘ einläutete und Menschen aus aller Welt anlockte.

Aber erst in den 1970er Jahren wurden in verschiedenen Ländern vermehrt Kasinos eröffnet. Damals erlebten Glücksspiel und Kasinos einen Aufschwung, und die Spiele wurden immer gefragter. Dazu zählten alle bekannten Klassiker wie Blackjack, Spielautomaten und natürlich Roulette.

Der Aufschwung des Glücksspiels

MobileCasinos

Obwohl Glücksspiel legal und für viele Menschen ein Hobby war, waren Kasinos noch immer von einem Stigma umgeben. Generell wurden sie eher von Männern besucht, und in vielen Städten der Welt hatten die Einrichtungen auch kriminelle Aspekte. Aber die öffentliche Meinung über Kasinos änderte sich langsam. Dank Las Vegas betrachtete man Kasinos nun als spaßigen Zeitvertreib und als Unterhaltungsform für die breite Masse. Daher versuchten viele die Vegas-Atmosphäre in kleinerem Rahmen nachzuahmen.

Aber die größte Veränderung des Glücksspiels war die Erfindung des Online-Spiels. Plötzlich gab es eine völlig neue Zielgruppe, denn Roulette war für fast jeden zugänglich. Microgaming gründete 1994 das erste Online-Kasino, in dem auch Roulette angeboten wurde. Die Qualität und die Spielmechanik der Software unterschied sich aber stark von den heutigen Angeboten.

Dies war erst der Anfang, und seitdem hat sich das Online-Glücksspiel beeindruckend schnell weiterentwickelt. Da immer mehr Firmen sich dem Online-Glücksspiel widmeten, sorgte die vermehrte Konkurrenz für bessere Qualität. Von der Grafik bis hin zur Spielmechanik wurde alles verbessert.

Hinzu gab es Live-Croupiers, wodurch das Glücksspiel noch realistischer wurde. Der Kartengeber erklärte das Spiel und gab Anweisungen, während man dabei zusehen konnte, wie sich das Rad drehte. Obwohl man am Computer saß, fühlte es sich an, als wäre man in einem richtigen Kasino. Dieses realistische Element war ein Hit unter den Spielern, weswegen es nun in vielen Online-Kasinos eine Live-Dealer-Option gibt.

Eine weitere Revolution war das Mobilspiel. Dadurch hatten die Spieler einen noch einfacheren Zugang, und Roulette war nur noch ein paar Klicks entfernt. Wieder einmal hatte sich die Technologie mit der Zeit erheblich verbessert, und seit 2012 liegt der Fokus sogar auf dem Online-Spiel über das Smartphone.

Bei den vielen Verbesserungen der letzten Jahre ist es schwer, sich vorzustellen, was die Zukunft für Online-Kasinos und für Roulette im Speziellen mit sich bringt. Aus Sicht der Spieler wurde beinahe alles erreicht, denn man kann in mühelos zugänglichen Kasinos auf vielfältige Weise spielen. Die moderne Technologie hat es ermöglicht, dass man Roulette jederzeit und überall spielen kann. Und auch wenn Roulette seine Ursprünge schon um 1655 fand, gibt es immer noch viele Spieler, die die Spannung des alten Kasino-Klassikers genießen.