Deutschlands bestverdienende Pokerspieler

practice-Poker

Wir alle wissen, dass Poker eine große Herausforderung sein kann. Das Spiel ist unvorhersehbar, und man muss gut bluffen können, um zu gewinnen. Daher zählt Poker zu den spannendsten Spielen, die Kasinos zu bieten haben. Dank der fantastischen Pokertische haben Sie auch im Lucky Nugget Casino die Möglichkeit, das Spiel zu erleben. Sie können Ihr Talent unter Beweis stellen, um am Ende vielleicht als Sieger aus der Partie hervorzugehen. Aber ein Sieg ist nicht immer leicht zu erzielen – außer, man ist Profi.

Deutschland hat in den letzten Jahren ein paar herausragende Spieler hervorgebracht, die bereits Millionenpreise gewonnen haben.

Er ist zwar jung, aber bereits an der Spitze

Einer der besten Pokerspieler unseres Landes ist Fedor Holz. Er ist der bestverdienende deutsche Profi aller Zeiten mit einem Gewinn von über 18 Millionen Dollar. Dabei ist er erst 23 Jahre alt.

In der Weltrangliste steht er in Sachen Geldverdienst auf Platz 9 und wird von vielen als Star des Pokers betrachtet. Vor Kurzem hat er bei einem Turnier in Las Vegas 5 Millionen Dollar gewonnen. Nicht schlecht!

Sein Sieg ist aber nicht nur aufgrund des Geldes erinnerungswürdig, denn Holz hat damit zum ersten Mal die World Series of Poker (WSOP) gewonnen. Dies gilt für viele als ultimatives Ziel. In einem Interview kurz nach der Partie sagte Holz, dass er sich fühle, als sei er im Himmel.

Aber Holz ist nicht nur der beste deutsche Pokerspieler, sondern ebenso die Zukunft des Pokerspiels. Er hat das WSOP-Siegerarmband gewonnen, siebenstelligen Beträge kassiert, und wenn man bedenkt, dass er noch so jung ist, darf man wohl noch einiges von ihm erwarten.

Ein weiteres Nachwuchstalent macht Karriere

Zunächst muss man festhalten, dass die Geldgewinne beim Poker immer höher werden. Daher können junge Spieler wie Holz schnell reich werden, wenn sie gut sind. Und davon profitiert auch noch ein anderes deutsches Nachwuchstalent.

Ole Schemion hat bereits 11 Millionen Dollar Preisgeld kassiert und steht somit auf Platz 2 der besten deutschen Spieler aller Zeiten und auf Platz 37 der Weltrangliste. Auch er ist erst 23 und wird uns wohl noch lange mit seinen Leistungen beeindrucken.

Anders als Holz hat er zwar noch kein WSOP-Armband gewonnen, aber auch dies wird langfristig mit Sicherheit sein Ziel sein. Die Chancen stehen gut. Auf der Europa-Tour hat Schemion diverse Titel geholt und war mehrmals im Finale.

Ein weiterer vielversprechender Faktor ist die Tatsache, dass der gebürtige Berliner sich in diesem Jahr drastisch verbessert hat. Nach einem erfolgreichen Jahr 2014, war 2015 zwar etwas ruhiger, aber bereits in dieser Saison hat er seine Gewinne aus 2014 überstiegen. Dazu trug unter anderem ein großer Gewinn in Monte Carlo bei.

Wenn er sich weiterhin verbessert, wird er auf der Weltrangliste weiter aufsteigen, und ein WSOP-Gewinn ist nur noch eine Frage der Zeit.

Reinkemeier zählt zu den Top 3

Der drittbeste Verdiener unter den deutschen Pokerspielern ist Tobias Reinkemeier, der mit einem Verdienst von 10,7 Millionen knapp vor Philipp Gruissem steht. Anders als die anderen beiden Spieler ist Reinkemeier bereits 29 Jahre alt und spielt seit 2007 Poker. In seiner Karriere konnte er einige große Siege verbuchen.

Auch auf internationaler Ebene hat er gute Leistungen gezeigt. So hat er viermal einen der ersten Plätze bei der WSOP belegt. 2014 gewann er als Fünfter 2 Millionen Dollar. Kein schlechter Umsatz für einen einzigen Arbeitstag.

Auch bei der World Poker Tour hat er drei Geldgewinne erzielt, die sich positiv auf seinen Gesamtumsatz ausgewirkt haben. Aber auf europäischer Ebene hatte er genau wie seine beiden Kollegen bisher die größten Erfolge. Mit 11 Geldgewinnen ist er zu einer festen Größe in den wichtigen Turnieren geworden.

Auch wenn 2016 nicht das beste Jahr für ihn war und er im letzten Turnier in Las Vegas nur Platz 66 belegte, spricht nichts dagegen, dass er seine Leistungen in Zukunft wieder verbessert.

Es gibt natürlich auch noch viele andere deutsche Pokerspieler, die eine Menge Talent besitzen. Doch Holz ist einer der besten Spieler der Welt und wird sicherlich noch in vielen internationalen Turnieren punkten können. Zusammen mit Schemion und Reinkemeier zählt er zu den besten deutschen Talenten, die unser Land in Sachen Poker hervorgebracht hat. Weiter so, Jungs – und viel Glück!

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *