Blackjack und Baccarat ؘ– das sind die wichtigsten Unterschiede

Blackjack_Image2

Blackjack und Baccarat sind zwei der weltweit beliebtesten Casinospiele. Auf die Frage, was denn der Unterschied zwischen beiden Spielen ist, antwortet so manch einer schlichtweg mit der Behauptung, sie seien weitgehend gleich, schließlich handele es sich bei beiden um Kartenvergleichsspiele. Und ja, es ist stimmt, dass die beiden Spiele Gemeinsamkeiten haben.

Jeder erfahrene Spieler weiß aber, dass sich die beiden Spiele auf sehr grundlegende Art und Weise unterscheiden, so sehr, dass man sie eigentlich gar nicht miteinander vergleichen kann. Schauen wir uns einmal die Hauptunterschiede zwischen Baccarat und Blackjack an und vollziehen nach, wie sie sich unterscheiden und welche unterschiedlichen Typen von Casino-Spielern sie jeweils ansprechen.

Wie spielt man Baccarat?

Das Ziel von Baccarat ist es, eine Hand zu erhalten, deren Wert möglichst nahe bei 9 liegt. Viele werden daher aus diesem Grund sagen, dass es bei Blackjack darum geht, eine Hand mit einem Wert so nah wie möglich an 21 zu bekommen – und die Spiele auf dieser Grundlage als ähnlich bezeichnen. Aber lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen, wie Baccarat gespielt wird.

Ein Aspekt von Baccarat, der das Spiel direkt von Blackjack trennt, ist, dass bei Baccarat eine Hand nicht zerstört werden kann. Wenn eine Hand die erste 9 überschreitet, setzt die Punktzahl wieder zirkelförmig bei 1 an und die erste Summe von 10 wird ignoriert. Zum Beispiel würden eine 7 und eine 9 zusammen als 6 gelten.

Beachten Sie, dass alle Bildkarten in Baccarat als Null zählen.

Der zweite, und vielleicht wichtigste Aspekt von Baccarat ist, dass es gar nicht Spieler selbst ist, der entscheidet, wann er mitgeht oder nicht. Tatsächlich ist er nicht wirklich der Spieler. Vielmehr ist er  einfach jemand, der eine bestimmte Position am Tisch einnimmt, genau wie der Dealer. Die Karten werden vom Dealer nach einem vorgegebenen Regelwerk verteilt. Dieses bestimmt, wann die Karten ausgeteilt werden und wann die Hand abgeschlossen wird. Beim Spielen von Baccarat entscheidet eine Person nur, auf wen sie wetten möchte: auf den Spieler, die Bank oder auf ein Unentschieden. Die Wette wird auf denjenigen gesetzt, von dem der Spieler glaubt, dass er die gewinnende Hand hat, und das Wetten auf den Spieler bedeutet nicht, dass er auf sich selbst setzt!

Nach dem ultimativen Online-Baccarat müssen Sie nicht weiter suchen – das Lucky Nugget Casino bietet genau das! Melden Sie sich jetzt an und probieren Sie aus, ob Sie auf die gewinnende Hand setzen können!

Wie spielt man Blackjack?

Blackjack ist das weitaus bekanntere Spiel. Es schadet aber nie, sich noch einmal mit den Regeln vertraut zu machen. Beim Blackjack ist das Ziel, wie bereits erwähnt, eine Hand zu bekommen, die näher an 21 liegt, als die des Dealers, ohne diesen Wert zu überschreiten und damit die Hand zu verlieren. Der Spieler entscheidet selbst, ob er um eine weitere Karte bittet und wann er die bisher erhaltene Hand abschließt.

Einige zusätzliche Regeln im Blackjack gelten für das Ass und für zwei Karten mit gleichem Wert. Ein Ass wird im Blackjack als „magische Karte “ bezeichnet, da es je nach der Gesamtzahl der Karten als 11 oder als 1 gezählt werden kann. Wenn zwei Karten mit gleichem Wert, wie z.B. zwei 10er Karten, ausgeteilt werden, kann der Spieler entscheiden, diese aufzuteilen und zwei getrennte Hände zu erhalten.

Wichtige Unterschiede zwischen den Spielen

Klar ist also, dass bei beiden Spielen ein ähnliches Ziel verfolgt wird. Es gibt aber deutliche und wichtige Unterschiede, die die beiden voneinander trennen. Lassen Sie uns die wichtigsten Unterschiede zusammenfassen.

  • Der Spieler hat bei Baccarat keine direkte Kontrolle
  • Hände können bei Baccarat nicht zerstört werden
  • Bildkarten haben bei Baccarat den Wert Null
  • Asse zählen bei Blackjack als 1 oder 11
  • Hände können bei Blackjack aufgeteilt werden

Alles klar? Gut. Legen Sie los!