10 Dinge, die Sie noch nicht über ‚Casino‘ (1995) wussten

008-casino-theredlist

‚Casino‘ (1995) ist einer der Filme, die man unbedingt gesehen haben muss. Es ist ein Meisterwerk, das niemand nachahmen kann, selbst nicht der große Quentin Tarantino. Martin Scorsese versteht es einfach, die düstere Welt der Gangster, Mafiosi und Kasinos widerzuspiegeln wie kein anderer. Er ist der König des Neo-Noir, des gewalttätigen Dramas. ‚Casino‘ ist der glänzende Beweis für sein Genie.

Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, dass hinter dem Film ‚Casino‘ mehr steckt, als man annehmen könnte. Von gebrochenen Rippen bis zu einem millionenschweren Kostümbudget – Lucky Nugget Casino hat 10 Dinge recherchiert, die Sie wahrscheinlich noch nicht über den Film wussten!

‚Casino‘ ist im Grunde eine Biografie über Frank ‘Lefty’ Rosenthal

Robert De Niro, spielt die Rolle des Sam ‘Ace’ Rothstein, die Figur basiert auf der wahren Person Frank Rosenthal.

‚Casino‘ basiert auf der Karriere des Kasino-Bosses Frank ‘Lefty’ Rosenthal, der sich professionell mit Sportwetten beschäftigte. Außerdem war er auch Geschäftsführer eines Kasinos in Las Vegas, mit Verbindungen zur organisierten Kriminalität. Offiziell war Rosenthal nie der Chef des Kasinos, stattdessen übernahm er niedrigere Positionen (z.B. Geschäftsleiter für Getränke und Nahrungsmittel) als Tarnung für seine wahre Position. Der Grund hierfür war, dass Rosenthal Mafia-Verbindungen hatte und so nie eine legale Lizenz hätte erwerben können. Als bekannt wurde, dass er keine Glücksspiellizenz besitzt, musste er vor Gericht, dort wurde dann sein Antrag für eine Lizenz schnell abgelehnt. Kaum eine Überraschung.

12338913_489699811209240_1693911960_n

Am Ende war Rosenthal gezwungen, Vegas zu verlassen. Er war auf der schwarzen Liste gelandet und sein Kasino-Imperium zerfiel vor seinen Augen. Dasselbe passiert auch Ace im Film: Sein Kasino wird geschlossen, und an seiner Stelle wird ein familienfreundliches Kasino erbaut.

Im Film treten auch die Spilotro-Brüder mit Tony Spilotro auf (Nicky Santoro im Film). Er war verantwortlich für die Übermittlung der Kasino-Gewinne an die Mafia-Bosse – dieser Charakter wurde von Joe Pesci gespielt. Der Film ist vollgeladen mit Gegenstücken aus dem echten Leben. Eine offensichtliche, aber auch weniger bekannte Tatsache über den Film.

Die berühmte “Kopf im Schraubstock“-Szene war eine Finte

Wir alle erinnern uns an die Szene. Nicky foltert Tony “Dogs” tagelang und steckt dann seinen Kopf in einen Schraubstock. Aber aus irgendeinem Grund sagt ihm „Dogs“ immer noch nicht, was er wissen möchte. Nicky hat nun endlich genug und dreht am Schraubstock, bis “Dogs” Augen aus dem Schädel platzen. Recht brutal für einen Film, aber wussten Sie, dass Scorsese nicht vorhatte, diese Szene im Film zu lassen?

Scorsese wusste, dass sein Film Gefahr lief, in vielen Ländern verboten oder stark zensiert zu werden. Der Film ist einfach extrem gewalttätig. Um zu vermeiden, dass eine wichtige Szene aus dem Film gestrichen werden musste, entschied er sich, eine Lockvogelszene einzubauen, die er dann problemlos aus dem Film entfernen konnte. Die Schraubstockszene sollte so ausgefallen, so gewalttätig sein, dass alle anderen gewalttätigen Szenen im Vergleich zu ihr unwichtig und schwach aussehen würden. Die Schraubstockszene sollte zur Priorität für die Zensur werden. Überraschenderweise hat es dann selbst diese Szene in den Film geschafft (außer in Schweden). Man kann es ihnen nicht wirklich übel nehmen, sie ist wirklich schlimm!

Frank Rosenthal leitete nie das Tangiers

Das Tangiers ist kein echtes Kasino. Es war auch nie ein Kasino, sondern ist komplett fiktiv. Frank Rosenthal leitete vier echte Kasinos:

  • Das Stardust
  • Das Fremont
  • Das Marina
  • Die Hacienda

Das Tangiers wurde wahrscheinlich verwendet, um einen direkten Bezug zu dem echten Frank Rosenthal zu vermeiden. Das Stardust wurde aber im Film erwähnt, wenn auch nur im Lied ‚Stardust‘ von Nat King Cole. Eine hübsche Hommage an das wahre Leben von Rosenthal.

Joe Pesci brach sich eine Rippe … erneut …

15 Jahre zuvor, bei der Arbeit an einem anderen Meisterwerk von Scorsese, “Wie ein wilder Stier”, wurde eine berühmte Szene gedreht, in der Jake LaMotta (De Niro) seine Geduld mit Joey (Joe Pesci) verliert. In dieser Szene wird Joey recht hart verprügelt. Im wahren Leben brach sich Pesci hier eine Rippe. 15 Jahre später, in der Szene in der Pesci in ein offenes Grab geworfen wird, brach er sich erneut dieselbe Rippe.
Joe Pesci
Schon gruselig, oder? Unten können Sie die Szene sehen, seien Sie aber auf der Hut, Sie sollten sie nicht bei der Arbeit ansehen oder falls Sie zimperlich sind.

Sie wurden nicht in der Wüste getötet

Die echten Spilotro-Brüder – oder Santoro im Film – wurden nicht in der Wüste von Las Vegas umgebracht. Sie kamen in einem Keller in Illinois ums Leben. Sie gingen im Glauben in den Keller, dass dort Michael zu einem Mitglied der Mafia gemacht werden würde. Komischerweise kam Joe Pescis Figur in ‚Good Fellas‘ auf diese Weise ums Leben.

Eine gute Wahl Scorsese, wirklich gut.

Sharon Stone sprach für die Rolle von Jake Lamottas Frau in “Wie ein wilder Stier” vor …

Sharon Stone sprach für die Rolle von Jake LaMottas Frau in „Wie ein wilder Stier“ vor. Es dauerte dann aber 15 weitere Jahre, bis sie endlich die Gelegenheit erhielt, an der Seite von De Niro aufzutreten, in der Rolle von Ginger, die auf Rosenthals Frau aus dem echten Leben, Geri McGee, basiert.

Ginger wäre fast von Uma Thurman gespielt worden…

Uma Thurman und viele weitere Top-Schauspielerinnen wie Amber Smith, Nicole Kidman, Melanie Griffith, Rene Russo, Cameron Diaz, Michelle Pfeiffer, Traci Lords und sogar … Madonna wurden für die Rolle in Erwägung gezogen. Letztendlich war es aber Sharon Stone, die Scorsese davon überzeugt hat, dass sie perfekt für die Rolle geeignet ist. Eine großartige Entscheidung, ihre Leistung verschaffte ihr den Golden Globe für die beste Schauspielerin in einem Kinofilm.

‚Casino‘ hatte ein Kostümbudget von 1 Million Dollar!

De Niro allein hatte 70 Kostüme, die alle speziell für ihn entworfen wurden. Sharon Stone hatte 30 klassische Abendkleider und weitere maßgeschneiderte Kleider nur für den Film. Insgesamt kosteten diese Kostüme zwischen 150 und 200$ das Stück.

51eYsBjhILL

Das Gesamtbudget für Kostüme erreichte 1 Million Dollar. Fast wie das Gesamtbudget für den Film ‚Reservoir Dogs‘!

Der Film hatte 7000 Statisten!

Der Film hatte insgesamt 120 Sprechrollen – Andy Millman aus der Serie ‚Extras‘ hätte es geliebt! Insgesamt wurden für die Rollen von Zockern, Pagen und selbst Stripperinnen an die 7000 Statisten rekrutiert! Das ist ein ganzer Haufen Statisten. Es ist aber nicht der Rekord; für den Film ‚Gandhi‘ wurden 300.000 Statisten eingesetzt.

Das war auch schon alles, was Sie über den Film ‚Casino‘ wissen müssen … na ja, zumindest 10 Dinge. Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen, falls wir etwas Wichtiges vergessen oder einen Fehler gemacht haben. Wir wetten aber, dass das nicht der Fall ist!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *